Dienstag, 20. Januar 2015

Rezension: Kim Harrison - Blutspur

Taschenbuch: 592 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag
Original Titel: Dead witch walking


Inhalt:
Dies ist die Geschichte der Hexe und Kopfgeldjägerin Rachel Morgan, deren Job es ist, diese finsteren Kreaturen zur Strecke zu bringen. Eines Tages hat Rachel jedoch genug von ihrem wenig aussichtsreichen Job in der magischen Sicherheitsbehörde von Cincinnati und kündigt.
Gemeinsam mit der abgeklärten Vampirin Ivy, auf deren Enthaltsamkeitsgelübde man sich nicht verlassen sollte, und Jenks, einem vorlauten Pixie, gründet sie eine eigene Agentur.
Doch als Rachels ehemaliger Chef ihr ein Tötungskommando auf den Hals hetzt, sieht sie nur einen Weg, um ihre Haut zu retten: Sie muss Trent Kalamack, den gefährlichsten Gangster der Stadt, als Rauschgiftschmuggler überführen. Der aber hat seine eigenen Pläne …


Mein Fazit:

Ein Virus, den ausgerechnet eine genmanipulierte Tomate überträgt, rottet einen großen Teil der Menschheit aus. Da die Menschen den sogennanten "Inderlandern" nun zahlenmäßig nicht mehr überlegen sind, haben die "Sagengestalten" (Vampire, Hexen, Werwölfe...) ihre Tarnung aufgegeben und man lebt Tür an Tür. Auch wenn das so manches mal große und kleine Probleme mit sich bringt..

Rachel Morgan ist eine sympathische und schusselige junge Hexe und Kopfgeldjägerin.
Zusammen mit Jenks, ein kleines Feenartiges Wesen und dutzendfacher Familienvater , ist sie auf der Jagd nach finsteren Kraturen die sich strafbar machen.
Als ihr ein gefangener Leprechaun einen Handel vorschlägt, geht sie darauf ein und schmeisst ihren Job in der magischen Sicherheitsbehörde hin und gründet mit Ivy, einer hübschen Vampirin und Jenks eine eigene Agentur.
Der Sitz der Agentur entpuppt sich als eine alte Kirche und Rachels gesamtes Hab und Gut wurde mit negativen Zaubern belegt.
Mit Ivy unter einem Dach zu wohnen birgt Gefahren, da diese sich nicht immer so gut im Griff hat wie sie sollte und als Rachel merkt dass ihr ehemaliger Chef sie lieber tot als lebendig sehen möchte, ist das Chaos komplett.
Da hilft nur noch eins: Die eigenen Zauber selber herstellen und Trent, dem attraktiven, aber gefährlichen Mann und Gangster, das Handwerk zu legen.
Aber wären da nicht die bösartigen Fairies die Rachel töten wollen und wieso ist ihr Trent immer einen Schritt voraus?

Blutspur ist der Auftakt zu Kim Harrisons Mysterie-Reihe um Rachel Morgan.
Das Buch ist eine Mischung aus Fantasy, Action und WG-Komödie. 
Kim Harrison hat einen flotten und amüsanten Schreibstil und ich musste des öfteren über die Dialoge zwischen Rachel, Jenks und Ivy schmunzeln.

Das Trio aus Rachel, Ivy und Jenks hatte ich bereits nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen.Gerade Rachel´s Tollpatschigkeit  macht sie so charmant und dass sie immer wieder auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen ist um aus einem Schlamassel herauszukommen, macht sie authentisch und liebenswert.

Ich habe das Buch nun das zweite mal gelesen und ich fand es wieder amüsant und fesselnd.
Ich kann das Buch nur jedem Fantasy Fan empfehlen :)

Das Buch bekommt :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne von mir!



Kommentare:

  1. Huhu Eva,

    eine tolle Rezi, der kann ich nur totaaaaal zustimmen :)
    Ich muss unbedingt auch mal weiterlesen, die subben schon viel zu lange :/

    Ich will auch ein Helferlein, das in meinen Ohrringen sitzt :D

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Rezi :) habs mir gleich bestellt! Muss ich auch lesen !
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)