Dienstag, 28. Januar 2014

Rezension: Zoe Marriott ~ Frostblüte

Klappentext:

Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund:
Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird. Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt.
Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis?
Eine Heldin zum Niederknien – fragil und stark zugleich.
Eine Geschichte zum Mitfiebern – beim Kampf gegen gnadenlose Schurken und innere Dämonen. Ein Buch zum Schwelgen und Verschlingen – voller unerwarteter Freundschaft, schwerer Entscheidungen und zarter, bittersüßer Liebe

Mein Fazit

Frost ist ein 17-jähriges Mädchen, die von einem Wolfsdämon besessen. 
Der Wolf bricht aus ihr hervor, wenn sie angegriffen wird und Blut fließt. Dann verfällt sie in Raserei und verletzt jeden der in ihre Nähe kommt. 
Jahrelang war sie mit ihrer Mutter auf der Flucht, denn an jedem Ort wurde sie getrietzt und ihr Wolf brachte sie in Schwierigkeiten.
Da ihre Mutter gestorben ist reist Frost alleine durchs Land, voller Misstrauen und hält jeden Menschen auf Distanz, um niemanden in Gefahr zu bringen.

Auf  ihrer Reise begegnet sie Luca und Arian. Luca ist Anführer einer Gruppe von Kämpfer, er glaubt fest an das Gute im Menschen und auch in Frost sieht er viel Potential.

Langsam fasst sie Vertrauen zu ihm.
Arian ist Lucas bester Freund. Er ist eifersüchtig auf Frost und reagiert anfangs sehr ablehnend ihr gegenüber.

Nach und nach enwickelt sie zu beiden eine besondere Bindung.

Zoe Marriott erschafft eine mystische Welt, die voller Gefahren, Geistern und Legenden ist.
Ihr Schreibstil war sehr angenehm zu lesen.

Ich hatte erst erwartet, dass Frost sich in einen Wolf verwandelt und war erst enttäuscht, dass dem nicht so war. Allerdings wurde die innerliche Verwandlung in den Wolfes gut umgesetzt und kam umso realistischer rüber.
Die Erklärung woher ihr Wolfsdämon kommt und was er genau ist, hat mich sehr überrascht, denn damit hatte ich nicht gerechnet.

Das Ende des Buches war mir zu einfach und ein bisschen mehr Überraschung wäre ganz gut gewesen.
Das Buch war gut, bekommt aber nur    :bewertung1von5:  :bewertung1von5:  :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne von mir.

Kommentare:

  1. Huhu,
    schöne Rezi ♥
    Ich fand es eigentlich ganz gut, dass Frost sich nicht direkt in einen Wolf verwandelt hat, so war es mal was anderes. Mir hat das Buch auch ganz gut gefallen es war jetzt nichts absolut unschlagbares aber ne gute Story und der Schreibstil war toll :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Ich habe gedacht, jetzt lese ich doch mal eine Rezension dazu, aber irgendwie spricht mich dieses Buch einfach nicht an!
    Danke für die feine Rezi, auch wenn ich deine Bewertung irgendwie nicht richtig angezeigt bekomme.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, irgendwie stimmt was mit meinen Sternen nicht O.o
      Liegt also nicht an deinem PC :)

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)